So, 17. Dezember 2017

Energie-Armut

15.02.2011 21:12

30.000 Familien im Land ob der Enns müssen frieren

30.000 Familien in Oberösterreich können sich das Heizen nicht oder nur bedingt leisten, müssen aus Energie-Armut frieren und bekommen deshalb vom Land 140 Euro Heizkostenzuschuss. "Damit ändern wir aber an der Situation der Leute nichts", sagt Umweltlandesrat Rudi Anschober. Nun sind Ideen gefragt, um die Ärmsten von teuren Heizstoffen wie Gas, Öl und Kohle wegzubringen.

"Das Problem ist, dass die Betroffenen gerade mal die laufenden Heizkosten aufbringen können", muss auch Umwelt-LandesratAnschober erkennen, dass die bisherige Förderpraxis bei den Ärmsten nicht greift. Ein Zuschuss ist zwar nett, aber die restlichen Investitionskosten für ein Neugerät sind dennoch unleistbar.

Nun gab's einen Versuch, bei dem 16 bedürftige Haushalte mit neuen Pellets-Kaminöfen um etwa 3.000 Euro ausgestattet wurden. "So erspart man sich mindestens die Heizkosten eines Monats", hat Prof. Reinhold Priewasser von der Uni Linz erhoben. Auch eine Förderaktion des Landes und der Wirtschaft, beim Austausch alter Kühlschränke auf neue, die ein Drittel Strom verbrauchen, bis zu 250 Euro zuzuschießen, war erfolgreich. 2.480 Stromfresser wurden ausgewechselt.

Da in den nächsten fünf bis zehn Jahren die Kosten für Öl, Gas und Koks bis zu 100 Prozent steigen dürften, will man in Oberösterreich vor allem Bedürftige von diesen Brennstoffen wegbringen. Etwa durch billigen Austausch der Heizgeräte in Kombination mit dem Kostenzuschuss. Jedenfalls soll es für die Ärmsten eine Gratis-Energiesparberatung geben.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden