Mi, 18. Oktober 2017

Für mehr Sicherheit

02.02.2011 08:44

„Krone“ unterstützt die Schülerlotsen in ganz Salzburg

Es ist eine enge Zusammenarbeit für die Sicherheit unserer Kinder - gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) rüstet die "Krone" 450 Schülerlotsen in ganz Salzburg aus. Geschult werden die ehrenamtlichen Helfer von der Polizei. Damit den Kleinsten auf ihrem Weg zur Schule nichts passiert.

Die Idee der Schülerlotsen hat ihren Ursprung in Salzburg - die Hauptschule Lehen war es, die vor etwa 40 Jahren als erste Schule in Österreich die Initiative ins Leben rief. Kein Wunder also, dass Salzburgs Schulwege zu den sichersten in ganz Österreich zählen. Das ist dem Engagement von 450 Schülerlotsen im Bundesland zu verdanken, zumeist Hauptschüler, die sich freiwillig in den Dienst der Sicherheit stellen.

"Gut sichtbares, einheitliches Erscheinungsbild"
Organisiert werden die Lotsen vom KfV gemeinsam mit der Polizei, die für die Ausbildung zuständig ist, und dem Landesschulrat. Ausgestattet werden die ehrenamtlichen Helfer von der "Krone". "Für ein gut sichtbares, einheitliches Erscheinungsbild", weiß Ursula Hemetsberger vom KfV.

Derzeit gibt es 23 Schulwege, die von Lotsen abgesichert werden. Die Schüler stehen dabei immer zu zweit bei den Zebrastreifen und begleiten die Jüngeren über die Fahrbahn. Aber nicht nur auf der Straße sind die Lotsen im Einsatz: "In Michaelbeuern etwa helfen sie beim Buseinsteigen", schildert Hemetsberger.

Stuhlfeldnerin sichert seit 20 Jahren den Schulweg
Nachwuchssorgen gibt es bei den Schülern nicht. "Wir würden uns wünschen, dass mehr Erwachsene für die Generationenhilfe bereit wären", so Hemetsberger. Vorbilder gibt es genug: Eine Frau in Stuhlfelden sichert seit 20 Jahren den Schulweg, in Grödig engagiert sich ein früherer Polizist.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).