So, 22. Oktober 2017

Ausgerastet

31.01.2011 16:24

Ertappter Ladendieb schlägt auf Polizisten ein

Einem Ladendieb in Wiener Neustadt sind vor Kurzem völlig die Sicherungen durchgebrannt. Als ihn zwei Angestellte in flagranti ertappten und zur Rede stellten, soll der 20-Jährige auf die beiden Mitarbeiter losgegangen sein. Noch schlimmer wurde es, als die Polizei eintraf. "Der Ungar wollte mit Schlägen und Tritten seine Flucht erzwingen", berichtete ein Ermittler.

Waren um 40 Euro – Süßigkeiten und Alkohol – hatte der Ungar eingesteckt, als ihn zwei Mitarbeiter stellten. Daraufhin attackierte der Mann die Verkäufer und wollte flüchten. "Den beiden gelang es jedoch, den 20-Jährigen bis zum Eintreffen der Exekutive festzuhalten", so ein Ermittler der Polizei Wiener Neustadt.

Mann war alkoholisiert
Doch auch als die Beamten am Tatort eintrafen, gab der mutmaßliche Ladendieb keine Ruhe. Er soll den Polizisten Schläge und Tritte versetzt und versucht haben Reißaus zu nehmen. Doch dazu kam es nicht, die Beamten überwältigten den Mann und nahmen ihn fest. Der Ungar, der bei seinen Angriffen alkoholisiert war, wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht. Die Polizisten und mutigen Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäftes erholten sich mittlerweile von den Attacken erholt – sie sind wieder im Dienst.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).