Mo, 20. November 2017

Kerze als Ursache

10.01.2011 10:14

Pensionistin bei Wohnhausbrand in Ernstbrunn verletzt

Eine Rauchgasvergiftung hat sich eine 77-Jährige bei einem Brand in ihrem Haus in Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg) zugezogen. Bekannte fanden die Betagte im stark verrauchten Wohnzimmer auf einem Bett sitzend und brachten sie ins Freie, berichtete die Sicherheitsdirektion. Die Verletzte wurde ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert.

Das Paar hatte die Frau am Samstagnachmittag besucht. Während sich die 35-Jährige um die alte Dame kümmerte, holte der 44-Jährige Wasserkübel. Es gelang ihm, die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu löschen. Das Feuer war vermutlich von einer auf einem Kasten stehenden Kerze ausgegangen, die das Möbelstück beim Herunterbrennen in Brand gesetzt hatte.

Öl in Pfanne fängt Feuer
Zu einem kleinen Küchenbrand mit einer Leichtverletzten kam es am Samstag auch in Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling). Eine 61-Jährige hatte in einer Pfanne Speiseöl erwärmt, das überhitzte und Feuer fing. Die Frau warf daraufhin die Pfanne samt dem brennenden Fett aus dem Fenster, zog sich dabei aber eine Verletzung an der rechten Hand zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden