Mi, 22. November 2017

40.000 Euro Schaden

07.01.2011 13:24

20-köpfige Jugendbande beging 118 Delikte

118 Straftaten haben Kriminalisten der Polizeiinspektion Hollabrunn einer 20-köpfigen Jugendbande zuordnen können. Die Verdächtigen, Zwölf- bis 17-Jährige und ein Erwachsener, sollen seit Anfang 2009 in unterschiedlicher Zusammensetzung im Weinviertel u. a. Einbrüche und Diebstähle verübt haben. Der dabei entstandene Schaden beläuft sich auf mehr als 40.000 Euro, bei zwölf Hausdurchsuchungen wurde Diebesgut im Wert von rund 5.500 Euro sichergestellt.

Der Fall hatte sich nach der Ausforschung einer vierköpfigen Jugendbande im Mai 2010 ausgeweitet. Nun wurden der Staatsanwaltschaft Wien 20 Personen angezeigt: ein 27-jähriger Wiener, sechs Strafunmündige im Alter von zwölf bis 14 Jahren aus dem Bezirk Hollabrunn und 13 Minderjährige (15 bis 17 Jahre) aus mehreren Bezirken Niederöstereichs.

Einbrüche, Hehlerei, Urkundenfälschung, ...
Die Sicherheitsdirektion NÖ listete am Freitag 48 Einbruchsdiebstähle in Zeitungskassen, aber auch in Schulen, Lagerhallen, Werkstätten und Einfamilienhäuser, 36 Diebstähle und sieben Sachbeschädigungen im Großraum Hollabrunn auf. Dazu kämen Delikte wie Hehlerei, Urkundenfälschung und -unterdrückung, der Besitz von verbotenen Waffen und Suchtmittelkonsum.

Neben Bargeld wurden vorwiegend Fahrräder, Zigaretten und Mopedzubehör gestohlen. Weiters beschmierten die - teilweise geständigen - Verdächtigen Hausfassaden und beschädigten Kraftfahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden