Mo, 23. Oktober 2017

Geburt verheimlicht

13.12.2010 17:17

22-jährige Frau „entsorgte“ ihr Baby in Mülltonne

Kurz vor Weihnachten hat eine 22-Jährige ihr Neugeborenes in eine Bio-Tonne geworfen. Wie erst am Montag bekannt wurde, war die Babyleiche bereits am Samstag im Bezirk Baden entdeckt worden. Offenbar hatte die Arbeitslose – sie war im sechsten Monat – die Schwangerschaft vor ihren Eltern geheim gehalten. Ein ganzer Ort steht unter Schock.

„Was, die Jennifer? Die war doch immer so nett. Aber wir haben sie jetzt schon einige Zeit nicht mehr gesehen“ – die beschauliche 6.000-Einwohner-Gemeinde im südlichen Niederösterreich steht unter Schock. Niemand hier kann oder will beim „Krone“-Lokalaugenschein am Montag glauben, was sich im sonst so verschlafenen Ort zugetragen haben soll.

Seit dem Wochenende gibt es kaum noch ein anderes Gesprächsthema. Denn die Vorwürfe, die nur wenige Tage vor Weihnachten im Raum stehen, machen fassungslos. Eine 22-jährige Gelegenheits-Kellnerin soll die Schwangerschaft vor ihren Eltern sechs Monate verheimlicht haben. Als es nun zur Sturzgeburt kam, dürfte sie ihr Neugeborenes in der Bio-Tonne des Einfamilienhauses entsorgt haben. Die Ermittlungen laufen.

Inzwischen wurde die Arbeitslose auf die Psychiatrie überstellt. Eine Obduktion der Baby-Leiche soll Klarheit bringen. Noch ist nicht fix, ob das Kind gelebt hat. Bei einer ersten Untersuchung fand man jedenfalls Sauerstoff in der Lunge.

von Gregor Brandl, Michael Pommer, R. Judt (Kronen Zeitung) und noe.krone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).