Sa, 25. November 2017

Unfall auf Autobahn

20.10.2010 10:25

Von Lkw erfasst: Unfallopfer noch nicht befragt

Jener Mann (19), der am Montag zu Fuß die Westautobahn in Salzburg überquerte und von einem Lkw erfasst wurde, ist auf dem Weg der Besserung. Der Verletzte wird im Unfallkrankenhaus behandelt. Warum er auf die A1 lief, ist nach wie vor unklar. Das Unfallopfer konnte von der Polizei noch nicht dazu befragt werden.

Der Salzburger war auf Höhe des Messegeländes über die Leitschiene geklettert. Ein herannahender rumänischer Lkw-Lenker (43) stieg sofort auf die Bremse. Trotzdem erfasste er den Mann. Die nachkommenden Fahrer konnten dagegen noch alle ausweichen. Binnen weniger Minuten war der Notarzt vor Ort. Die A1 wurde teilweise gesperrt.

Der Verletzte wird im UKH versorgt. "Sein Zustand ist stabil. Er wird wieder gesund", so die Ärzte.

Immer wieder Fußgänger auf Autobahn
Die Hintergründe für den "Ausflug" auf die A1 sind noch unklar. "Vielleicht kam der junge Mann von einem nahen Spazierweg beim Messegelände und wollte leichtsinnigerweise eine Abkürzung nehmen", so ein Polizist. Es komme immer wieder vor, dass sich Fußgänger auf die Autobahn verirren. "Meistens sind es Autostopper, hin und wieder auch Betrunkene."

"Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden