Mo, 11. Dezember 2017

Natur in Gefahr

07.10.2010 13:08

Steinbruchgegner demonstrieren in St. Pölten

Gegner des geplanten Steinbruchs im Dunkelsteinerwald (Bezirk Krems) wollen am Donnerstag vor der Landtagssitzung in St. Pölten mit einer Protestaktion auf ihr Anliegen aufmerksam machen. Sie befürchten eine Zerstörung der Artenvielfalt. Das Naherholungsgebiet "rund um die berühmten Mammutbäume" dürfe nicht zu einer Industriefläche werden, so die besorgten Bürger.

Die Bürgerinitiativen "Lebenswertes Paudorf" und "Freundinnen und Freunde des Dunkelsteinerwaldes" wollen verhindern, dass in Paudorf neben dem bereits bestehenden Steinbruch ein weiterer entsteht.

Unter Naturschutz stellen
In einer Petition, die am Donnerstag an VP-Landesrat Johann Heuras in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll übergeben werden soll, fordern die Steinbruchgegner, die Vorbereitungen - Rodungen und Probebohrungen - zu stoppen und den Dunkelsteinerwald unter Naturschutz zu stellen. Bereits im Frühjahr wurde eine Petition an den Grundeigentümer, das Stift Göttweig, gerichtet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden