Sa, 18. November 2017

„Zahlen veraltet“

25.09.2010 18:46

Ärger um Frequenz-Zählung: Tausende Passanten fehlen

Der Schreck ist Geschäftsleuten sowie Politikern in alle Glieder gefahren: Eine sogenannte Frequenz-Zählung in der Innenstadt von Baden zeigte ein deutliches Minus an potenziellen Kunden. Sofort nahm die SP die Wirtschaftsaktivitäten der VP ins Visier. Im Rathaus ist man indes verärgert: „Diese Zahlen sind vollkommen veraltet!“

Nur 33.000 Besucher sollen laut der veröffentlichten Studie innerhalb einer Woche in der Fußgängerzone gezählt worden sein. Dieses Ergebnis sorgt vorerst für Krisenstimmung in der Kurstadt. Immerhin hatte eine ähnliche Untersuchung vor sechs Jahren bereits knapp 56.000 Passanten ergeben. „Noch dazu hat damals tagelanges Regenwetter nicht gerade zum Flanieren eingeladen“, heißt es im Rathaus.

SP-Chef Markus Riedmayer nutzte die vermeintliche Gunst der Stunde, klagte über „desaströse Werte“ für Baden und prangerte die verfehlte Wirtschaftspolitik der VP an. Riedmayer: „Es wird nichts getan, um die Innenstadt attraktiv zu machen.“

Gelassen reagiert mittlerweile Stadtchef Kurt Staska auf die Kritik: „Die schlechten Daten stammen aus dem Jahr 2007, als der Hauptplatz komplett aufgegraben war.“ Zählungen im Oktober sollen aktuelle Werte für Marketingstrategien liefern.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden