Mi, 22. November 2017

Innere Verletzungen

25.09.2010 17:20

43-Jähriger im Bezirk Melk von Mauer verschüttet

Bei einem schweren Arbeitsunfall in Gerolding (Bezirk Melk) ist ein 43-Jähriger unter Ziegelsteinen begraben worden. Ein Vater und seine beiden Söhne waren gerade mit dem Abriss einer Garage beschäftigt, als eine tragende Wand auf einen der Männer kippte. Der Beginn einer dramatischen Rettungsaktion.

Die hässliche Garage war der Familie aus Gerolding schon lange ein Dorn im Auge. Statt dem uralten Zubau sollte ein hübsches Wohnhaus für einen der Söhne entstehen. Gemeinsam mit seinem Bruder und seinem Vater machte er sich am Samstag an die Arbeit. Ziegelstein für Ziegelstein wurden abgetragen, gegen Nachmittag blieb von dem Gebäude nur noch ein wackeliges Gerippe.

Gegen 14 Uhr dann die dramatische Wende: Beim Entfernen des Dachstuhls kippte eine der stützenden Feuermauern um, eine Lawine aus Steinbrocken riss einen der Söhne in die Tiefe, begrub den 43-Jährigen unter sich. „Der Bruder ist sofort zu dem Verletzten geeilt und wollte ihn aus der lebensgefährlichen Falle befreien“, schilderte der Polizist Herbert Stumpfer. Doch die Steine waren zu schwer, der Verletze konnte nur das Gesicht des Verschütteten freilegen und ihm so das Atmen ermöglichen.

Sofort wurden Feuerwehr und ÖAMTC alarmiert. Mit einem Spezialkran musste der Verletzte aus seinem „Steingefängnis“ befreit werden. Ganz langsam, denn der Trümmerhaufen hätte abermals kollabieren können. Eine Befreiungs-Aktion, ähnlich einem Mikadospiel. Der 43-Jährige wurde schließlich mit inneren Verletzungen ins Krankenhaus Krems geflogen, der 700. Einsatz in diesem Jahr für den Rettungshubschrauber "Christophorus 2".

von Michael Pommer, Brigitte Blabsreiter, Franz Crepaz (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden