Mo, 20. November 2017

Bis 24.000 € Schaden

08.09.2010 10:14

Türkei-Urlauber mit „Zoll-Trick“ hinters Licht geführt

Mit einem miesen Trick versucht derzeit eine Bande skrupelloser Betrüger, Türkei-Urlauber reinzulegen. Am Telefon wird den Ahnungslosen vorgegaukelt, dass Schmuck- und Teppichkäufe, die bis zu fünf Jahre zurückliegen, nicht ordnungsgemäß verzollt worden wären – dies wäre von türkischen Behörden bei einer Überprüfung in ihren Geschäften festgestellt worden. Weitere Probleme wären nur mit einer Nachzahlung zu verhindern…

Bisher sind 35 Fälle mit einem Gesamtschaden von 200.000 Euro bekannt. Die vermutlich türkischen Täter gehen dabei sehr professionell vor, ließ die Sicherheitsdirektion wissen: Die Betrüger wissen viele Details von den damals getätigten Geschäften, beispielsweise was gekauft wurde und sogar die Bankverbindungen. Den Opfern wird eine sofortige Rücküberweisund nach der Beendigung der Zoll- und Finanzprüfung versprochen – in einigen Fällen wurden unter diesen Bedingungen „Nachzahlungen“ von bis zu 24.000 Euro geleistet.

Eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Brunn am Gebirge unter der Telefonnummer 059133-3332, Kontakt aufzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden