Di, 12. Dezember 2017

Nachbar als Held

07.09.2010 17:20

Fünf Verletzte nach Brand in Wohnhaus im Mostviertel

Beißender Rauch, Flammenwände, schreiende Kinder – Bauer Leopold Riegler aus St. Peter in der Au (Bezirk Amstetten) wollte Dienstagfrüh eigentlich nur nach seinen Kühen sehen und stolperte plötzlich mitten in eine Rettungsaktion: Ohne lange nachzudenken, befreite der 38-Jährige eine Familie aus einem brennenden Haus.

Seine beiden Kühe sind trächtig, der einzige Grund, weshalb Bauer Leopold Riegler (Bild) Dienstag gegen vier Uhr früh schon auf den Beinen war. Der 38-Jährige sah nach den beiden Tieren, wollte wieder zurück in die Stube – da hörte er die Schreie. Sie kamen aus dem benachbarten Haus, in dem eine vierköpfige Familie lebt. Sofort eilte er hin und stand plötzlich vor dem Gebäude, aus dem bereits Rauchschwaden und Feuerwände schlugen.

Familie und Helfer mussten ins Spital
„Ich hab dann eine Leiter geholt, um die Mutter, den Vater und einen der beiden Söhne ins Freie zu bringen“, erklärt der Landwirt. Schock-Szenen für die Eltern: Einer ihrer Söhne war noch in dem verrauchten Haus gefangen. Doch da kam zum Glück schon die Feuerwehr, befreite auch den letzten „Gefangenen“. Grund für das Feuer: Ein Kinderauto mit Elektromotor begann im Vorzimmer zu brennen, zerschmolz zu einem Feuerball. Die Familie und ein Feuerwehrmann mussten ins Krankenhaus.

Und damit war die Nacht der Flammen noch lange nicht vorbei. Nach einem Hausbrand wurden auch in Hürm (Bezirk Melk) zwei Personen mit einer Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert.

von Michael Pommer und Franz Crepaz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden