Fr, 15. Dezember 2017

Abnehmer angezeigt

27.08.2010 14:19

Zwei Drogendealer in Straßenbahnen festgenommen

In Straßenbahnen haben niederösterreichische Kriminalisten zwei nigerianische Staatsbürger festgenommen, die in den vergangenen drei Jahren etwa 2,5 Kilogramm Heroin und 200 Gramm Kokain verkauft haben sollen. Das Duo befindet sich ebenso in der Justizanstalt Korneuburg in Haft wie ein österreichischer Zwischenhändler, berichtete die Polizei am Freitag. 40 Abnehmer wurden angezeigt.

Die Ermittlungen hatten im Frühjahr im Zusammenhang mit Heroinkonsum in der Weinviertler Gemeinde Ziersdorf (Bezirk Hollabrunn) begonnen. Ein zunächst nur als "Püp" aus Wien bekannter Lieferant wurde in der Folge als Andreas D. (25), unsteten Aufenthalts, ausgeforscht und am 6. Juli in Krems festgenommen.

Dem Mann wird angelastet, von März 2009 bis Anfang Juni 2010 in Wien von zwei Männern mit Spitznamen "Jakson" und "Craig" etwa 1.270 Gramm Heroin um rund 50.000 Euro erworben zu haben. Ein Drittel davon soll er selbst konsumiert, den Rest im Bereich Ziersdorf mit einem Gewinn von zehn Euro pro Gramm an zumindest zehn teils jugendliche Abnehmer verkauft haben. Mit dem Gewinn dürfte der 25-Jährige den eigenen Heroinkonsum und zum Teil auch seinen Lebensunterhalt finanziert haben.

Drogen im Wert von rund 110.000 Euro vertickt
Bei den Anfang bzw. Ende Juli in Wiener Straßenbahnen festgenommenen "Jakson" und "Craig" handelt es sich laut den Ermittlern um Blaise M. (24) und Destiny O. (18). Die Zugriffe erfolgten jeweils, als Heroinkugeln übergeben werden sollten. Von den Nigerianern sollen etwa 30 Personen aus Wien und Niederösterreich beliefert worden sein. Der Schwarzmarktwert des von dem Duo verkauften Heroins wurde mit etwa 100.000 Euro, jener des Kokains mit 10.000 Euro beziffert.

Für geplanten Raubüberfall "zu feige"
Dem ebenfalls in Haft befindlichen Österreicher wird laut Polizei außerdem zur Last gelegt, im Frühjahr mit einem 21-jährigen Komplizen Vorbereitungshandlungen für einen Raubüberfall auf eine Tankstelle im Bezirk Hollabrunn (NÖ) gesetzt zu haben. Andreas D. soll dazu von einem Pkw slowakische Kennzeichen gestohlen haben. Außerdem hätten beide Männer Kopfhauben mit Sehschlitzen angefertigt

"Schlussendlich dürften sie für die Ausführung zu feige gewesen sein und nahmen von ihrem Vorhaben Abstand", so die Ermittler. Eine Sturmhaube wurde sichergestellt. Außerdem soll das Duo Anfang Juni 2010 einen Einbruch in ein Wohnhaus im Bezirk Hollabrunn mit einem Schaden von 4.000 Euro verübt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden