Mo, 18. Dezember 2017

Unfall oder Absicht?

26.08.2010 14:22

49-Jähriger nach Streit in Sterzing von Lkw überrollt

Nach einem Streit mit einem Fernfahrer ist am Donnerstag bei der Mautstelle in Sterzing auf der Südtiroler Brennerautobahn ein 49-jähriger Italiener vom Lastzug seines Kontrahenten überrollt und getötet worden. Der Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann absichtlich überfahren wurde.

Laut "Südtirol online" war es kurz zuvor auf einer Raststätte zu einem Unfall zwischen beiden Fahrzeugen gekommen. Unbestätigten Angaben zufolge soll der 49-jährige Römer den Lastwagenfahrer anschließend bis zur Mautstelle verfolgt haben, um ihn kurz nach den Schranken anzuhalten. Dort soll der Autolenker gegen 1.40 Uhr aus seinem Wagen gestiegen sein, um den Lkw-Fahrer zur Rede zu stellen.

Die Lebensgefährtin des Römers, die das Drama mitansehen musste, erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. "Was an der Mautstelle genau passiert ist, wird zusammen mit der Staatsanwaltschaft geprüft", wird Peter Mock von der Sterzinger Straßenpolizei auf "Südtirol online" zitiert. Der Vorfall soll von Angestellten der Brennerautobahn an der Mautstelle beobachtet worden sein.

Nach Angaben der Autobahnpolizei in Sterzing ist der Fahrer des rumänischen Lkw-Zuges festgenommen worden. Es werde nun wegen Verdacht auf Totschlag ermittelt. Der aus Rom stammende Pkw-Fahrer soll sich im Zuge des Streits vor den Sattelzug gelegt haben. Trotzdem sei der Rumäne losgefahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden