Fr, 15. Dezember 2017

Als Freier ausgegeben

25.08.2010 12:43

Prostituierte mit Fäusten geschlagen und ausgeraubt

Ein 26-jähriger Mann (Bild) soll am Montag in der Leopoldstadt eine Prostituierte brutal geschlagen und beraubt haben. Laut Polizei hat sich der Verdächtige in der Südportalstraße als Freier ausgegeben ehe er zuschlug. Der mutmaßliche Täter dürfte laut Polizei noch weitere ähnliche Delikte begangen haben.

Der Mann soll der Frau mehrere Faustschläge ins Gesicht versetzt und ihr dann die Handtasche entrissen haben. Daraufhin flüchtete er durch den Prater Richtung Ausstellungsstraße. Im Zuge der Fahndung konnte der Beschuldigte wenig später festgenommen werden.

Bisher konnten Beamte des Landeskriminalamtes dem Verdächtigen einen weiteren Raubüberfall auf eine Prostituierte am 23. Juli 2010 zuordnen. Der 26-Jährige zeigte sich allerdings nicht geständig.

Die Polizei hat ein Bild des Verdächtigen veröffentlicht und bittet mögliche weitere Opfer sowie Zeugen, sich an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Wien, unter der Telefonnummer 01/31310-62800, zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden