Mo, 18. Dezember 2017

Lage auswegslos

16.08.2010 18:29

Bayern: Bankräuber sprengt sich nach Überfall in die Luft

In Bayern hat sich am Montag ein Räuber nach einem Banküberfall in die Luft gesprengt. Als die Polizei den Tatverdächtigen stellen wollten, öffnete der das Ventil einer Gasflasche und entzündete das Gasgemisch. Der Mann wurde bei der folgenden Explosion schwer verletzt, vier Polizisten erlitten leichte Verletzungen.

Der Mann hatte die Filiale in Unterknöringen am frühen Montagnachmittag überfallen, den Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und ihn gefesselt. Er erbeutete einen fünfstelligen Betrag, flüchtete zunächst auf einem Motorroller und stieg dann in einen Kleinbus um.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung gelang es der Polizei eine halbe Stunde nach dem Überfall den Kleinbus zu stoppen, worauf sich der mutmaßliche Bankräuber in die Luft sprengte. Wie sich im Zuge der Spurensicherung herausstellte, hatte der Mann den Motorroller in seinem Kleinbus versteckt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden