Do, 14. Dezember 2017

Ausnahmezustand

13.08.2010 12:28

Viele Österreicher nutzen den Urlaub zum Streiten

Obwohl man sich im Urlaub ja eigentlich vom Stress erholen sollte, streitet anscheinend ein Großteil der Österreicher lieber. Nach einer aktuellen Umfrage des Humaninstituts geht es für 47 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer in der Ferienzeit konfliktreich zu. Nur 26 Prozent der Frauen und 14 Prozent der Männer können von einem harmonischen Urlaub berichten. Grund ist die zu hohe Erwartungshaltung, die man für die freie Zeit hat.

92 Prozent haben sich den Urlaub anders vorgestellt, für 87 Prozent treffen unterschiedliche Vorstellungen aufeinander. Ein Großteil der 850 Befragten (61 Prozent) ist davon überzeugt, dass die Spannung, die abfallen soll, zum Urlaubsstress wird. 32 Prozent flüchten sich vor Alltagsproblemen in den Urlaub.

Erwartungen driften auseinander
Hinzu kommt, dass die Bedürfnisse und Erwartungen der beiden Geschlechter völlig auseinanderdriften. Während die Frauen in der freien Zeit am liebsten Gemeinschaft erleben (82 Prozent) und sich selbst verwirklichen wollen (73 Prozent), haben Männer lieber Sex (84 Prozent) und machen Sport (75 Prozent).

Als Erfolgsrezept für einen dennoch erfolgreichen Urlaub gilt für 90 Prozent ausreichende Kommunikation. Darüber hinaus sollten unausgesprochene Probleme vorher gelöst werden (87 Prozent). Die Österreich sollen sich lieber auf das, was kommt, einfach einlassen (69 Prozent) und sich auch über Kleinigkeiten freuen und nicht nur auf das große Ereignis warten (71 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden