Sa, 16. Dezember 2017

Zehn Mitarbeiter tot

09.08.2010 19:16

Hilfsorganisations-Chef zweifelt an Taliban-Täterschaft

Die christliche Hilfsorganisation International Assistance Mission (IAM) hat bezweifelt, dass die Taliban hinter dem Mord an zehn ihrer Mitarbeiter steckt. Geschäftsführer Dirk Frans erklärte am Montag, die Täterschaft sei unklar. Da der angegriffene Ärztekonvoi ausgeraubt worden sei, habe die Polizei auch einen Übergriff von Banditen für möglich gehalten.

Die Taliban bekannten sich am Samstag zu dem Anschlag. Sie warfen dem Ärzte-Team christliche Missionierung vor. Frans wies das zurück. Er erklärte, dass sich die Taliban ungewöhnlich spät als Täter gemeldet haben. Außerdem habe sich auch noch eine andere islamistische Gruppierung zu der Tat bekannt.

US-Außenministerin Hillary Clinton hatte den Vorfall zuvor als "widerwärtigen Akt mutwilliger Gewalt" der Taliban bezeichnet. Unter den getöteten Mitarbeitern ist auch eine Deutsche sowie Kollegen von ihr aus den USA, Afghanistan und Großbritannien. Sie waren in der Provinz Badakshan im Nordosten Afghanistans erschossen aufgefunden worden.

Wie Frans weiter mitteilte, befindet sich ein afghanischer Fahrer der Ärztegruppe im Innenministerium in Kabul in Gewahrsam. Ob er Verdächtiger oder nur Zeuge ist, sagt er nicht. Die Leichen der Getöteten werden nach Angaben der IAM zu weiteren Untersuchungen in die USA überführt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden