Mo, 18. Dezember 2017

Rundlicher Täter

04.08.2010 15:02

Dicker Bauch verriet Bankräuber in Bayern

Über seinen dicken Bauch ist die Polizei in Bayern einem Bankräuber auf die Spur gekommen. Der voluminöse Bauchansatz des Mannes, der bei Überfällen im Juni und Juli Tausende Euro erbeutet hatte, war Bankangestellten in den Städten Klingenberg und Kirchzell aufgefallen. Auch im baden-württembergischen Obrigheim hatte der Mann zugeschlagen.

Wie die Polizei Würzburg am Mittwoch mitteilte, trug der rundliche Räuber bei seinen Taten stets einen Motorradhelm und ließ sich das Geld in einen mitgebrachten Plastiksack packen. Danach gelang ihm jedes Mal die Flucht.

Lenkte Bruder das Fluchtauto?
Der auffallende Bauch und der Motorradhelm lieferten den Ermittlern wichtige Hinweise bei der Suche nach dem Täter. Zudem verdichteten sich die Hinweise, dass der Zwillingsbruder des Mannes aus Baden-Württemberg bei den Überfällen das Fluchtauto fuhr.

Polizei stellt Beute sicher
Am Dienstag durchsuchten Polizisten die Wohnungen der Beschuldigten. Die völlig überraschten Tatverdächtigen wurden festgenommen. Die Beamten fanden bei den Brüdern eine echt aussehende Schreckschusspistole, einen Motorradhelm und mehrere Tausend Euro der Beute. Einer der Tatverdächtigen legte ein Geständnis ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden