Di, 24. April 2018

Touristenattraktion

04.08.2010 14:28

Dorf in Japan lockt mit Riesenbildern in Reisfeldern

Ein abgelegenes japanisches Dorf lockt alljährlich Touristen mit Riesenkunstwerken in Reisfeldern, die in mühsamer Handarbeit erstellt werden. Mehr als Tausend Menschen schaffen nahe der Ortschaft Inakadate jedes Jahr mit verschiedenfarbigen Reispflanzen Kunstwerke, die größer als ein Fußballfeld sind.

Gezeigt wird dieses Jahr ein Krieger aus dem 12. Jahrhundert (im Bild links), der gegen einen jungen Schwertträger kämpft. In den vergangenen Jahren haben die Dorfbewohner schon Bilder von Kaiser Napoleon, der Mona Lisa oder dem Vulkan Fuji in ihren Feldern angelegt.

Um die Kunstwerke vollständig bewundern zu können, müssen Touristen eine Aussichtsplattform erklimmen. Diese sei der einzige Punkt, von dem aus die Reisbilder in der richtigen Perspektive gesehen werden könnten, sagte Dorf-Sprecher Minoru Nakayama. "Würde man das Bild direkt von oben sehen, würde der Kopf des Abgebildeten weiter weg vom Turm merkwürdig groß erscheinen."

Im Vorjahr 170.000 Besucher
Vergangenes Jahr brachte die mühselige Kleinarbeit bereits 170.000 Touristen nach Inakadate, das 600 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tokio liegt. Reich sind die Dorfbewohner dadurch aber nicht geworden, denn sie verlangen von den Besuchern lediglich Spenden. Der 2009 eingenommene Betrag reichte etwa gerade, um die Miete für die benutzten Reisfelder zu bezahlen und die Kosten für die Bewachung der Kunstwerke abzudecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden