So, 19. November 2017

Fund in Werfen

19.06.2010 17:55

Cannabis für 35.000 Euro in der eigenen Wohnung gezüchtet

Ein Kenner der einschlägigen Drogenszene hat der Polizei verraten, dass ein junger Mann in seiner Wohnung in Werfen-Tenneck eine illegale Cannabisplantage betreibt. Und tatsächlich, bei einer Nachschau stellten die Beamten 70 Pflanzen sicher. Die Ernte hätte dem Mann nicht weniger als 35.000 Euro eingebracht!

Der 24-Jährige ist für die Polizei kein Unbekannter: Er hatte schon einmal versucht, in seinen vier Wänden Cannabis zu züchten. Deswegen nahm Ermittler Mike Tscherne (im Bild) aus Bad Hofgastein den Tipp ernst. Mit einem Durchsuchungsbefehl in der Hand läuteten Tscherne und seine Kollegen jetzt an der Wohnungstür des jungen Mannes in Tenneck.

Dieser war verwundert: "Was wollt ihr? Ich habe nichts angestellt!" Die Beamten gaben aber nicht nach und nahmen die gesamte Wohnung unter die Lupe. "Er hatte ein eigenes Zimmer für die Plantage reserviert. Wir fanden 70 Pflanzen. Dank eines Heiz- und eines Belüftungsgerätes sind sie schon ein Stück gewachsen", berichtet Tscherne. Die Polizisten stellten die Pflanzen sicher.

Verdächtiger wollte Arbeitslosengeld aufbessern
"Der Mann hätte sicher dreieinhalb Kilo reines Cannabis ernten können. Wenn er das verkauft, bekommt er bis zu 35.000 Euro", erklärt Tscherne. Der 24-Jährige ist seit geraumer Zeit beschäftigungslos. Mit dem Drogenverkauf wollte er sein mageres Arbeitslosengeld aufbessern. Jetzt wurde er angezeigt. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann mehrere Monate hinter Gittern.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden