Sa, 16. Dezember 2017

Nach Steinschlag

14.06.2010 10:58

Sperranlage soll Straße vor Felssturz schützen

An diesen schweren Unfall erinnern sich „Krone“-Leser sicher noch. Ein Felsbrocken ist vor drei Monaten auf der B31 zu Tal gedonnert und hätte beinahe beinahe eine Autolenkerin erschlagen. Landeshauptmann Erwin Pröll veranlasste jetzt zusätzliche Sicherungsmaßnahmen an dieser neuralgischen Stelle. Investitionssumme: 200.000 Euro.

Tausende Schutzengel hatte Leopoldine F.: Ein 1.000 Kilogramm schwerer Felsblock durchschlug am 21. März bei Opponitz, Bezirk Amstetten, das Auto der 57-jährigen Krankenschwester. Wie durch ein Wunder konnte die Frau „nur“ leicht verletzt aus dem zerschmetterten Renault klettern.

Der Steinschlag-Unfall im Bereich „Ofenloch“ auf der Bundesstraße 31 rief Geologen und andere Fachleute auf den Plan. Das Ziel: Ein derartiges Unglück muss künftig vermieden werden. Auch Landeshauptmann Erwin Pröll schaltete sich ein. Jetzt veranlasste er zusätzliche Sicherungsmaßnahmen: Um mehr als 200.000 Euro entstehen noch heuer auf einer Länge von rund 120 Metern zwei zusätzliche Seilsperren. Außerdem werden die bestehenden Anlagen saniert. Pröll erklärt: „Die Arbeiten beginnen noch in diesem Monat und sollten dann bis spätestens September abgeschlossen sein.“

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden