Do, 23. November 2017

Erfolg in Suben

03.06.2010 11:36

Fahnder fassen Mordverdächtigen an Grenze

Der zweite Gewalttäter in zwei Tagen ist Fahndern auf der Autobahn ins Netz gegangen. Dieses Mal war es ein Rumäne (36), der vor sechs Jahren im italienischen Padua auf einen Landsmann eingestochen hatte.

In Suben endete die Flucht. Rieder Autobahnpolizisten kontrollierten beim ehemaligen Grenzübergang den Bus, in dem der Verdächtige saß. Der Fahndungscomputer schlug an: Haftbefehl!

Auf seine Auslieferung wartet auch jener Russe (31), der in Passau gefasst wurde, ehe er nach Oberösterreich einreisen konnte. Der Asylwerber, der bereits seit sechs Jahren in Österreich lebte, hatte im Jahr 2004 in Tschetschenien einen Mann erschossen.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden