Mo, 20. November 2017

Beamte geschlagen

17.05.2010 09:48

Polizeieinsatz in Hallein endet mit drei Verletzten

Mit drei Leichtverletzten hat am Sonntagabend ein Polizeieinsatz in Hallein geendet. Ein in der Salinenstadt lebender Bosnier verständigte die Polizei, weil er von seinem Sohn mit einem Messer bedroht wurde. Als die Beamten in der Wohnung erschienen, widersetzte sich der Bursch einer Festnahme. Beim anschließenden Handgemenge wurden ein Polizist, der aggressive Bosnier sowie dessen Mutter leicht verletzt.

Weil der Sohn bereits als gewalttätig bekannt war, machten sich gegen 19 Uhr gleich zwei Sektorstreifen auf den Weg zum Einsatzort. Dort wehrte sich der Bosnier gegen die Festnahme und schlug auf einen Polizisten ein. Der Bursch erhielt dabei auch Unterstützung von seinem Bruder und seiner Mutter, außerdem drohte er einem Beamten, ihn umzubringen.

Den Polizisten gelang es schließlich, das rabiate Brüderpaar festzunehmen und zur Polizeiinspektion zu bringen. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Einlieferung der Brüder in die Justizanstalt Salzburg an. Die Mutter wird auf freiem Fuß angezeigt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden