Sa, 18. November 2017

Arztvilla geplündert

13.05.2010 10:28

Einbrecherpärchen aus Ungarn bei Salzburg erwischt

Für ein ungarisches Einbrecherpärchen hat die Flucht auf der Autobahn bei Salzburg geendet: In St. Pölten hatten die beiden beim Einbruch in eine Arztvilla einen beträchtlichen Geldbetrag erbeutet. Dann setzten sich der Einbrecher und seine Komplizin Richtung Salzburg ab – und wurden von der Exekutive geschnappt.

"Wir wollen die Straftäter auf ihren Fluchtrouten fassen und dort auch die illegale Migration stoppen", sagt Innenministerin Maria Fekter. Mit einer speziellen "Soko Ost" gehen Fahnder dabei gezielt auf die Verbrecherjagd – zuletzt in der Nacht zum Mittwoch.

Mehr als 400 Beamte waren im Einsatz – und die Polizisten aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland arbeiteten eng mit ihren Kollegen in Salzburg zusammen. Bei den Kontrollen fiel den Beamten ein Pärchen auf: Sie ließen die Daten der beiden Ungarn im Fahndungscomputer überprüfen – und hatten vollen Erfolg.

"Die beiden wurden schon gesucht", weiß Salzburgs Sicherheitsdirektor Franz Ruf. "Wir haben sie gefasst, als sie sich Richtung Westen absetzen wollten." Die Flucht über die Autobahn begann in St. Pölten: Dort hatten die Ungarn in einer Ärztevilla einen hohen Geldbetrag erbeutet – während der Mann den Einbruch verübte, passte seine Komplizin vor dem Haus auf…

Wichtige Daten für Exekutive
Doch in Salzburg war für das Einbrecher-Duo Endstation. Nicht der einzige Erfolg der Fahnder: Sie fassten auch drei Illegale und zehn Personen, nach denen eine Fahndung lief. "Der Einsatz hat wichtige Daten geliefert, wie internationale Banden arbeiten, so können wir sie effektiver zerschlagen", schildert Ministeriums-Sprecher Harald Noschiel.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden