Di, 17. Oktober 2017

Thema Wohnen

10.05.2010 15:57

Salzburgs Bürger setzen vor allem auf die Sicherheit

Persönliche Gespräche mit rund 500 Salzburgern, dazu die Daten von 1.100 ausgewerteten Fragebögen zum Thema Wohnen: Mit diesen Daten will Landesrat Walter Blachfellner den Wohnbau in Salzburg weiterentwickeln. Ein großes Thema ist die Sicherheit.

Die Auswertung der 1.100 Fragebögen, die begleitend zur Initiative "Leistbares und lebenswertes Wohnen" ausgeschickt wurden, ergab ein recht positives Bild. Denn 81,3 Prozent der Befragten zeigte sich mit ihrer Wohnsituation zufrieden, 59,6 Prozent sogar sehr zufrieden.

Ein wichtiger Aspekt ist natürlich immer wieder die Finanzierung. "Persönliche Gespräche mit den Menschen sind dabei wichtig, um die Förderrichtlinien ständig an die Bedürfnisse anpassen zu können", sagt Blachfellner.

Beim Thema Sicherheit kommt es den Salzburger vor allem darauf an, dass es in der Umgebung ausreichend Polizisten gibt und die Einsatzkräfte schnell vor Ort sein können. Für bauliche Sicherungsmaßnahmen gibt es vom Land übrigens günstige Darlehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden