So, 19. November 2017

Betrunken randaliert

09.05.2010 19:15

Zankapfel wehrt sich in Neukirchen gegen Festnahme

Ein betrunkener Mann hat in der Nacht auf Sonntag in Neukirchen (Bezirk Neusiedl am See) randaliert. Beamte von gleich drei Polizeistreifen waren nötig, um den aufgebrachten Zankapfel unter Kontrolle zu bringen. Der Mann hatte andere Menschen lautstark und halbnackt am Sportplatz angestänkert, so die Sicherheitsdirektion.

Der 29-jährige Einheimische dachte auch nach dem Eintreffen der Polizei nicht daran, sich zu beruhigen, ganz im Gegenteil. Als er die Beamten sah, verstärkte sich sein ohnehin sehr hohes Aggressionspotential. Die Polizisten fanden den Randalierer mit nacktem Oberkörper am Rand des Fußballfeldes, er kam auf die Exekutive zu und sprach gleich Drohungen gegen die Gesetzeshüter aus.

Mit zwei weiteren Streifen zur Polizeiinspektion
Die Warnung der Beamten, sie müssten ihn festnehmen, ignorierte der Radau-Bruder. Nur unter heftigen Widerstand konnten ihm die Polizisten schließlich Handfesseln - mit den Händen am Rücken - anlegen. Mit der Unterstützung zweier weiterer Streifen konnte der 29-Jährige schließlich zur Polizeiinspektion Neukirchen eskortiert werden – der Mann blieb dabei weiterhin aggressiv. Die Haft wurde bis zur Vernehmungsfähigkeit des Betrunkenen aufrechterhalten, laut Sicherheitsdirektion wird Anzeige wegen des Verdachtes der gefährlichen Drohung und Widerstand gegen die Staatsgewalt erstattet.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden