Mo, 20. November 2017

Verlegung angedacht

06.05.2010 16:31

Ärger über ÖBB-Holzverlade-Platz mitten in Siedlung

Erst wieder donnern Lastwagen durch schmale Gassen, dann werden Hunderte Baumstämme rumpelnd verladen – die Bewohner der Bahnhofssiedlung in Klein Wolkersdorf im Bezirk Wiener Neustadt finden kaum Ruhe. Jetzt will der neue Ortschef Bernhard Karnthaler (VP) den umstrittenen Holzplatz der ÖBB verlegen.

Seit Jahren ziehen die lauten Holztransporte den geplagten Anrainern den letzten Nerv. "Die tonnenschweren Lastwagen sind in unserer Siedlung meist viel zu schnell unterwegs", klagt Heinz Kacal: "Bei Schlechtwetter werden die Straßen und Hausfassaden außerdem total verdreckt!" Dazu kommt noch der Lärm beim Ab- sowie Aufladen der meterlangen Baumstämme.

Neuer VP-Bürgermeister verspricht Abhilfe
Die betroffenen Hausbewohner fordern vehement, dass der ÖBB-Holzplatz aus dem Bahnhofsbereich in der Siedlung verlegt werden soll. "Bisher hat die Gemeinde da sicherlich zu wenig Druck gemacht", erklärt Bernhard Karnthaler. Der VP-Politiker wird am 19. Mai den bisherigen SP-Bürgermeister ablösen. Als neuer Ortschef will er sich gleich der Sorgen der geplagten Siedler annehmen.

"Der Verladeplatz gehört in das Betriebsgebiet", so Karnthaler. Zusätzlicher Vorteil: Der Standort wird für Firmen interessanter. Doch dafür muss erst ein Bahngleis zum Areal an der Frohsdorfer Straße errichtet werden. Karnthaler: "ÖBB, Gemeinde und Land sollten das gemeinsam finanzieren."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden