Di, 12. Dezember 2017

Asylstrom reißt ab

03.05.2010 17:02

Traiskirchen mit 288 Insassen fast leer - Fekter zufrieden

Der Strom an Flüchtlingen und Illegalen nach Österreich schwächt sich ab: Noch nie gab es bei uns so wenig Asylwerber wie jetzt. Nach offiziellen Zahlen ist das Flüchtlingslager Traiskirchen mit 288 Insassen fast leer, erstmals sank die Zahl der Personen in der Grundversorgung auf unter 20.000. Innenministerin Fekter: "Das Fremdenrechtspaket wirkt."

Mit der Statistik der Asylwerber in Österreich ist es wie mit einer Welle: einmal ganz oben, dann wieder unten. Nicht zuletzt seit der jüngsten Verschärfung des Fremdenrechts seit Jänner (schnellere Verfahren und Abschiebungen etc.) scheint unser Land für die Schlepper-Mafia zunehmend unattraktiv zu werden.

Platzte vor einem Jahr Österreichs größtes Erstaufnahmelager in Niederösterreich mit 1.000 Personen noch aus allen Nähten, so sind mittlerweile in Traiskirchen nur noch 288 Menschen.

"Doch auch die Kontrollmaßnahmen der Grundversorgung zeigen Wirkung", freut sich Ministerin Fekter. So sank die Zahl jener Asylwerber, die bei uns ein Dach über den Kopf und Taschengeld erhalten, von knapp 30.000 auf unter 20.000. Reduziert etwa durch Karteileichen oder Betrüger, die im 5er-BMW herumfuhren und unrechtmäßig abkassierten.

von Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden