So, 17. Dezember 2017

Hoher Blutzoll

25.04.2010 23:21

Ein Toter und sechs Verletzte bei Serie von Unfällen

Eine Unfallserie hat am Wochenende Kräfte von Rettung, Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten und für sechs Menschen in Spitälern, für einen Tiroler sogar tödlich geendet. Während am Samstag zunächst zwei Autos kollidierten und im Zuge von zwei weiteren Unfällen eine Motorradlenkerin beim Einbiegen auf eine Bundesstraße sowie eine Pkw-Lenkerin bei einem unglücklichen Überholmanöver verletzt wurden, landeten am Sonntag eine Bikerin im Spital und ein weiterer Motorradfahrer gar in der Pathologie.

Der 48-jährige Motorradfahrer aus Innsbruck verunglückte um die Mittagszeit auf der Hochkönig-Bundesstraße (B164). Der Tiroler kam in einer scharfen Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Verkehrsschild und landete schließlich in einer Straßenböschung. Der Mann starb trotz Wiederbelebungsversuchen durch einen Notarzt noch an der Unfallstelle, teilte ein Polizist der Polizeiinspektion Mühlbach mit. Die Unfallursache ist nicht bekannt.

Drei Biker auf B164 in Kollision verwickelt
Verhältnismäßig glimpflich endete dagegen eine weitere Kollision zweier Motorräder auf der B164, in die ein 53-jähriger Münchner Biker, der mit seinem 20-jährigen Sohn am Sozius unterwegs war, und eine 50-jährige Oberösterreicherin verwickelt waren. In einer Rechtskurve geriet der Deutsche offenbar etwas zu weit nach links und streifte dabei das Motorrad der Bikerin.

Diese kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte an die Böschung - der 53-Jährige verlor ebenfalls die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte circa 100 Meter nach der Kollisionsstelle. Während die beiden Deutschen bis auf Abschürfungen unverletzt blieben, erlitt die Oberösterreicherin eine Verletzung am linken Fuß - nach der Erstversorgung vor Ort wurde sie per Rettungshubschrauber ins Spital in Schwarzach geflogen.

41-Jähriger rast in entgegenkommendes Auto
Ihren Anfang hatte die schwarze Unfallserie bereits am Samstag kurz nach 12 Uhr genommen, als ein 41-jähriger Mann aus dem Flachgau seinen Pkw – laut Zeugenaussagen mit stark überhöhter Geschwindigkeit – auf der B166 von Abtenau in Richtung Rußbach lenkte. In Abtenau-Schorn geschah dann das Unglück: Auf die linke Fahrbahnseite geraten, rammte er mit seinem Auto den nach links abbiegenden Pkw eines 36-jährigen Kellners aus der Stadt Salzburg.

Bei dem wuchtigen Zusammenstoß zogen sich der 36-Jährige und seine mitfahrende elfjährige Tochter sowie der 41-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades zu und mussten anschließend vom Roten Kreuz in die Spitäler nach Hallein und Salzburg eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, von der Feuerwehr Abtenau musste die Straße gesäubert und auslaufender Treibstoff mit Ölbindemittel gebunden werden.

Motorradlenkerin in Hof mit Pkw kollidiert
Eine 61-jährige deutsche Motorradlenkerin verunfallte schließlich später am Nachmittag kurz vor 16 Uhr. Die Frau wollte offenbar von einer Gemeindestraße nach links in die Wolfgangsee-Bundesstraße einbiegen, doch dabei dürfte sie einen aus Richtung Hof bei Salzburg kommenden Pkw übersehen haben. Die Lenkerin dieses Fahrzeuges, eine 49-jährige Frau, wurde davon völlig überrascht.

Sie konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, eine Kollision war daher nicht mehr zu verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Motorradlenkerin auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt – nach der Erstversorgung vor Ort wurde sie mit der Rettung in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg eingeliefert werden. Die Lenkerin des Pkw und deren Beifahrerin blieben unverletzt.

21-jährige Wienerin auf A1 bei Hallwang verletzt
Wenig später, kurz nach 16 Uhr, erwischte es schließlich auch noch eine 21-jährige Frau aus Wien, die mit ihrem Pkw auf der A1 im Gemeindegebiet von Hallwang verunglückte. Laut Polizeiangaben dürfte sie gerade versucht haben, das Auto eines 47-jährigen Tennengauers rechts zu überholen, als dieser auf ihre Fahrspur nach rechts wechselte.

Nach einer leichten Berührung beider Fahrzeuge verlor die 21-Jährige die Kontrolle über ihr Auto, dieses geriet ins Schleudern, kam rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich an der Böschung mehrmals und schleuderte wieder auf die Fahrbahn zurück. Dabei erlitt sie Verletzungen unbestimmten Grades und musste nach der Erstversorgung vor Ort per Hubschrauber in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg eingeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden