Sa, 18. November 2017

Sanfter Tourismus

23.04.2010 14:50

Per Segway und E-Scooter durch die Wachau

Touristen auf Elektrofahrrädern, Segways (Elektro-Motorroller, siehe Bild) und E-Scooter könnten schon bald das Straßenbild in der Wachau prägen. Im Rahmen des Pilotprojekts Elektromobilität werden ab Mitte Mai 50 Fahrzeuge zum Verleih angeboten, damit Ausflügler auf klimaschonende und umweltfreundliche Art die Ausflugsziele in der Weltkulturerbe-Landschaft erkunden können.

Bis zum Frühsommer sollen bereits 100 Transportmittel zur Verfügung stehen. Damit den Fahrzeugen nicht unterwegs der "Saft" ausgeht, wird es Ladestationen an fünf öffentlichen Stromtankstellen und 15 in Partnerbetrieben geben. Die EVN steuert für das Pilotprojekt gratis Ökostrom bei.

Landeshauptmann Erwin Pröll erwartet sich davon Impulse für den sanften Tourismus. Bereits am 16. April ist die Leihradaktion "nextbike" an insgesamt 37 Stationen in der gesamten Wachau angelaufen (siehe Infobox).

Wachau soll bis 2025 energieautark sein
Die Initiative wurde im Rahmen des im Vorjahr gestarteten Regionalkonzepts "Wachau 2010 plus" erarbeitet. Verwiesen wurde auf ein weiteres Projekt: In wenigen Wochen wird der Welterbe-Steig Wachau, der 13 Gemeinden durch Wanderwege von rund 180 Kilometern Länge verbindet, seiner Bestimmung übergeben. Pröll bezeichnete den Steig als "riesige Chance, zusätzliche Interessierte für die Wachau zu gewinnen." Der Landeshauptmann hat jedoch noch weitere ambitionierte Pläne für die Region: "Die Wachau soll bis 2025 energieautark sein."

von Lukas Lusetzky (Kronen Zeitung) und noe.krone.at
Symbolbild 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden