Sa, 18. November 2017

„Gib her das Geld!“

19.04.2010 09:38

Bewaffneter raubt Tankstelle in Wr. Neustadt aus

Mit den Worten "Gib her das Geld!" und einer silbernen Pistole im Anschlag hat ein Unbekannter am Sonntagabend eine Tankstelle in der Ungargasse in Wiener Neustadt überfallen. Die geschockte Angestellte öffnete daraufhin die Kassenlade, aus der sich der Räuber selbst bediente und anschließend die Flucht antrat.

Der Überfall ereignete sich kurz vor 21 Uhr. "Die Kassiererin musste dem Täter einige Hundert Euro geben, durfte das Wechselgeld aber behalten", so Chefermittler Helmut Burgsteiner vom Landeskriminalamt. Dann stopfte sich der Gangster das Bargeld in seine Jackentasche und rannte davon. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief ohne Erfolg.

Der Gesuchte ist etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank. Er trug bei dem Coup eine dunkle Haube, einen schwarzen Schal, Handschuhe und eine Kapuzenjacke.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise an den Dauerdienst des Landeskriminalamtes Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-303333.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden