Do, 24. Mai 2018

Ärger im Grenzraum

16.03.2010 17:01

Ladendiebe bunkern Beute in der Nähe von Geschäften

An der niederösterreichischen Grenze zur Slowakei klagen immer mehr Geschäftsleute über steigenden Schaden, den Ladendiebe anrichten. Die Polizei ist oft machtlos, da die Kriminaltouristen immer professioneller vorgehen: Sie legen in der Nähe der Geschäfte Beutelager an – und holen das versteckte Diebesgut erst, wenn die Luft wieder rein ist.

Vor allem in Hainburg und in Bruck an der Leitha, langen nahezu täglich Anzeigen wegen Ladendiebstahls ein. Doch mittlerweile dürfte es sich aber unter den Langfingern herumgesprochen haben, dass jemand, der keine Beute bei sich trägt, auch schwer angezeigt werden kann.

Deshalb gehen immer mehr Täter dazu über, ihr Diebesgut so schnell wie möglich in einem vorher ausgekundschafteten Versteck zu verbergen: So zum Beispiel versteckte ein 30-jähriger Slowake zwei Paar Schuhe in einem Windgürtel. Sein Komplize wiederum tauchte mit gestohlenen Parfüms auf der Toilette eines Kaffeehauses unter. Besonders kurios ist der Fall von vier Slowakinnen, die auf der Flucht das Diebesgut aus dem Auto warfen – und so der Polizei entgehen wollten…

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung
Symbolbild (gestellte Szene)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden