Sa, 16. Dezember 2017

Mindestens 3 Delikte

10.03.2010 15:43

Jungem Trio wird Einbruchsserie zur Last gelegt

Bei einer Einbruchsserie in Vereinslokale und in ein Wohnhaus im Bezirk Neunkirchen hat ein junges Trio einen Schaden von 20.000 Euro angerichtet. Der Polizei gelang es Anfang Jänner, die Verdächtigen nach und nach aus dem Verkehr zu ziehen, wie die Sicherheitsdirektion am Mittwoch bekannt gab.

Im Zeitraum von 28. Dezember 2009 bis 7. Jänner 2010 dürften die Verdächtigen ihr Unwesen getrieben haben. Die jungen Männer im Alter von 16 und 19 Jahren hatten laut Angaben der Polizei hauptsächlich Elektrogeräte im Visier. Zwei der Beschuldigten sollen für mindestens drei Einbrüche verantwortlich sein: Ein Einfamilienhaus in Reichenau an der Rax, ein Feuerwehrhaus in Küb und ein Klubhaus in Hirschwang an der Rax wurden zu Tatorten. Ein weiterer Einbruchsversuch in ein Probenlokal eines Musikvereines in Pottschach schlug fehl.

Ein 19-Jähriger armenischer Staatsbürger wurde von der Polizei bereits am 9. Jänner an seiner Arbeitsstelle in Wien festgenommen. Er wird außerdem verdächtigt, mehrere Diebstähle während seiner Tätigkeit als Reinigungskraft begangen zu haben. Der 19-Jährige zeigte sich teilweise geständig.

16-Jähriger war Aufpasser
Nach umfangreichen Ermittlungen, Zeugeneinvernahmen und Hausdurchsuchungen klickten schließlich ein paar Tage später auch für zwei mutmaßliche Komplizen die Handschellen. Es handelt sich dabei um zwei 16-Jährige aus dem Bezirk Neunkirchen, bei denen Diebesgut in Form von Stereoanlagen, Fernsehern und diversen Elektrogeräten sichergestellt werden konnte. Einer der beiden Jugendlichen soll allerdings lediglich bei einem der Einbrüche als Aufpasser fungiert haben.

Polizei versucht nun, "Kunden" des Trios auszuforschen
Die zwei mutmaßlichen Haupttäter wurden in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert, der 16-Jährige, der "Schmiere" gestanden haben soll, wurde auf freiem Fuß angezeigt. Auch nach der erfolgreichen Festnahme werden die Ermittlungen fortgesetzt, so die Polizei – man versuche derzeit herauszufinden, an wen das Diebesgut verkauft wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden