Mi, 22. November 2017

Verdachtsfälle

02.03.2010 09:22

Interne Revision prüft im Landesspital

Der Brief ist am Freitag im Büro von Landeschefin Gabi Burgstaller (Bild) gelandet: Ein offenkundiger Insider listet in dieser Schreiben mehrere Fälle auf, wo es im Landesspital zu Unregelmäßigkeiten und Geschenkannahmen gekommen sein soll. Das Krankenhaus reagierte perfekt und schaltete sofort die Interne Revision ein.

„Wir hoffen, dass sich die Vorwürfe als haltlos erweisen“, sagt Mick Weinberger, die Sprecherin der Landesklinik. „Aber wir haben sofort die Interne Revision informiert und lassen alles genauestens überprüfen.“

Die Reaktion war vorbildlich – und die Vorwürfe hart genug. Mehrere Firmen sollen Mitarbeiter mit Freikarten für Festspiele, Fußball und Eishockey geködert haben, auch von Einladungen zu Events und Reisen ist die Rede. Von einem Konzern soll es „Zuschüsse“ für zweitägige Betriebsausflüge gegeben haben – dafür bekam der Konzern laut Brief ein Monopol im Spital und verrechnete erhöhte Wartungskosten. Den jährlichen Schaden schätzt der Insider auf „eine sechsstellige Summe“ und berichtet, dass der Konzern auch bei Ausschreibungen bevorzugt wurde.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden