Fr, 20. Oktober 2017

Listeriose-Skandal

24.02.2010 13:23

Neuer Todesfall durch Listeriose-Bakterien

Im Listeriose-Skandal sind neue Fälle bekannt geworden: Ein 57-jähriger Niederösterreicher ist nach einer Infektion mit Listerien gestorben. Er soll laut Landessanitätsdirektion an mehreren Krankheiten gelitten haben. Ein 74-jähriger Oberösterreicher, der sich mit Listeriose-Bakterien infiziert hat, wird seit Jänner im Krankenhaus behandelt. Beide Fälle werden mit dem Quargel des Hartberger Käseherstellers Prolactal in Verbindung gebracht.

Der 57-Jährige ist das fünfte heimische Opfer im Zusammenhang mit den Erzeugnissen der steirischen Firma. Insgesamt hat der Listeriose-Ausbruch durch den steirischen Käse nunmehr sieben Todesopfer gefordert. Weitere vier Todesfälle in Österreich betrafen Männer im Alter von 57, 61, 84 sowie 88 Jahren. Zwei der Opfer stammten aus Niederösterreich, eines aus dem Burgenland und eines aus Wien. Außerdem wurden zwei Fälle aus Deutschland gemeldet.

In Österreich gab es in diesem Jahr bereits zwölf Patienten, die mit einer Listeriose-Infektion stationär im Krankenhaus behandelt wurden, gab die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bekannt. Neun der Erkrankungen wurden nach Untersuchungen dem Ausbruch zugeordnet, der direkt auf den Quargel der steirischen Firma zurückgeführt worden ist. „Der Infektionszeitpunkt aller Patienten lag vor der Produktrücknahme des betroffenen Quargels am 23. Jänner 2010“, hielt die AGES fest.

Die Firma Prolactal hatte ihre Sauermilchkäse Ende Jänner aus dem Handel zurückgerufen. Im Detail geht es um folgende Sorten und Verpackungen: Hartberger Bauernquargel natur 200 g, Hartberger Bauernquargel Paprika 200 g, Hartberger Bauernquargel Paprika 100 g, Hartberger Bauernquargel mit Kümmel 200 g, Steirischer Quargel mit Paprika 125 g, Steirischer Quargel mit Kümmel 125 g, Fastenkäse Klassik 150 g, Fastenkäse Chilli 150 g, Milchkanne Quargel 200 g, Milfina Quargel 200 g.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).