Mi, 18. Oktober 2017

Mehr als 2.000 € weg!

08.02.2010 19:45

Süchtiger Badener plündert Sparkonto von Nachbarin

"Mehr als 2.000 Euro sind plötzlich weg!" - Das pure Entsetzen hat eine Rentnerin in Baden gepackt, als sie ihre Kontoauszüge kontrollierte. Die Stadtpolizei konnte das Rätsel jedoch rasch lösen. Der Nachbar der Frau soll mit deren Bankomatkarte die Sparguthaben geplündert haben. Ein Ermittler: "Der Bosnier kaufte um das Geld Rauschgift."

Als vermeintlich höflicher junger Mann dürfte der Arbeitslose das Vertrauen der Pensionistin gewonnen haben. "So hatte er bald herausgefunden, dass die Frau einen Reserveschlüssel für die Eingangstüre im Garten versteckt hatte", schildert ein Polizist. Hinter dem Rücken der Rentnerin nutzte der 24-Jährige deren Arglosigkeit dann offenbar skrupellos aus.

Bankomatkarte "ausgeborgt"
Kaum verließ die Nachbarin das Haus, schlich der Süchtige unbemerkt in die Wohnung und schnappte sich die Bankomatkarte samt einem Zettel mit dem Geheimcode. Ein Kriminalist: "Bei einem nahen Geldautomaten hob der Täter rasch Geld für Drogen ab, dann legte er die Kontokarte wieder zurück." Seit vergangenem November dürfte der Bosnier so 2.760 Euro erbeutet haben. Jetzt wird der mutmaßliche Dieb angezeigt.

Einem Betrüger ging indes eine Verkäuferin in Baden auf den Leim. Der Täter bezahlte mit einer australischen 500-Dollar-Banknote. "Dieser Geldschein ist aber bereits seit Jahren ungültig", erklärt ein Ermittler.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).