Di, 21. November 2017

Zornige Passagiere

30.01.2010 17:44

ÖBB-Lok gab auf der Südbahn völlig den Geist auf

Mitten auf der Südbahn-Strecke ist Samstag früh eine ÖBB-Lok bei Wiener Neustadt völlig "eingegangen". Da es bis zum Eintreffen einer Ersatz-Maschine zu lange gedauert hätte, versuchte man die marode Lok provisorisch zu reparieren – danach ging es aber fast nur noch im Schritttempo bis nach Gloggnitz weiter. Dort wartete eine neue Lok, die mit den verärgerten Fahrgästen weiterfuhr.

"Uns verging die Freude am Fahren, als wir dann in Leoben wieder standen und auf einen anderen Zug aus Wien warten mussten“, so eine der erbosten Passagierinnen in dem Pannenzug. Die Wienerin hatte extra einen "schnellen" Zug um 6.30 Uhr früh in die Steiermark genommen, um sich die Autofahrt zu ersparen. Doch statt einer entspannten und kurzen ÖBB-Reise verbrachte sie den ganzen Vormittag voller Zorn im Zug.

Passagiere haben Recht auf Entschädigung
Eine ÖBB-Sprecherin: "Die Verspätung betrug 92 Minuten." Die verärgerten Bahnfahrer ließen sich eine Bestätigung über den Zeitverlust geben und wollen nun einen Teil ihres Geldes zurück. Denn seit dem 3. Dezember sind die neuen Fahrgastrechte in Kraft. ÖBB-Kunden haben ein Recht auf finanzielle Entschädigungen bei groben Verspätungen.

von Erich Schönauer, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden