Mi, 13. Dezember 2017

Erschreckend!

29.12.2009 10:16

Jeder zweite Lkw ist als "rollende Bombe" unterwegs

Dass Schwertransporter sicher unterwegs sind, ist leider nicht die Regel! Denn jeder zweite Lkw fährt als "rollende Bombe" auf den heimischen Straßen, wie die heurigen Prüfungen des Landes ergaben. Von 8.239 kontrollierten Fahrzeugen wiesen gleich 48 Prozent schwere Mängel auf. Es hagelte Kennzeichenabnahmen!

Zwei Spezial-Prüfzüge waren 2009 im Dauereinsatz. "Wir machen diese konsequenten Kontrollen nicht aus Schikane gegen die Lenker, sondern für mehr Sicherheit auf unseren Straßen", betont Landeschef Erwin Pröll.

1.130 Kennzeichen abgenommen
Dass ständige Inspektionen notwendig sind, wird anhand der Resultate deutlich. 1.130 Kennzeichenabnahmen stehen zu Buche. Stark abgefahrene Reifen, schlechte Bremsen oder defekte Radaufhängungen mussten die Prüfer des Landes vor allem beanstanden.

Es gibt aber auch positive Nachrichten: Die Anzahl der begutachteten Lkws stieg stark an, gleichzeitig gibt es auch ein Plus an sicheren Schwertransportern.

Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden