So, 19. November 2017

Skandal am Airport

14.12.2009 18:27

Aufsichtsrätin soll halbe Million abgezweigt haben

Rund 500.000 Euro soll jene Hauptkassierin, Betriebsrätin und Aufsichtsrätin des Flughafens Hörsching unterschlagen haben, die am Dienstag der Staatsanwaltschaft angezeigt wird. Ihre Chefs von Stadt und Land hatten acht Jahre lang nichts davon bemerkt.

Vor drei Jahren hatte noch der Linzer Stadtrechnungshof die Gebarung des Blue Danube Airport geprüft, der zur Hälfte dem Land gehört. Doch erst, als die verheiratete Betriebsrätin (50) nun auf Urlaub war, fielen den Mitarbeitern verdächtige Unterschiede zwischen den registrierten Parkgebühren und den verbuchten Einnahmen auf.

Die Aufsichtsrätin hatte offenbar das EDV-Kontrollsystem raffiniert umgangen und nicht nur Barzahlungen eingesteckt, sondern sogar bei Kreditkartenbuchungen mitgenascht. So geschickt, dass jeden Abend die Zahlen in der Kasse stimmten.

Damit verblüffte die Hauptkassierin auch die erfahrenen KPMG-Wirtschaftsprüfer, die nun acht  Jahre zurück kontrollierten: Pro Jahr soll die fristlos entlassene Verdächtige ihr Gehalt mit etwa 60.000 Euro Beute verdoppelt haben. Weder aus Not noch für Luxus.

von Richard Schmitt, "Oberösterreichische Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden