Sa, 18. November 2017

Polizist verletzt

08.12.2009 12:53

Zwei Taschendiebe in der Salzburger Altstadt erwischt

Ein Pärchen aus Rumänien hat sich am Montag ins Getümmel der Salzburger Altstadt gemischt und mehreren Passanten die Geldbörsen aus den Taschen gezogen. Ein Regenschirm diente dabei als Schutzschild und zur Ablenkung der Opfer. Die Verdächtigen konnten schließlich von einer Zivilstreife festgenommen werden. Bei einem Gerangel mit dem 40-jährigen Rumänen wurde allerdings ein Polizist am Bein verletzt.

Der Rumäne und seine 31-jährige Freundin wandten immer die gleiche Masche an: Sobald der 40-Jährige auf Tuchfühlung mit seinen Opfern war, verdeckte er seine rechte Hand mit dem Regenschirm und griff in die Taschen.

Auf den Toiletten von Restaurants nahm er das Bargeld heraus und übergab es dann seiner Gehilfin. Die zwei Polizisten, die ihnen nachstellten, fanden die in Klopapier eingewickelten, leeren Geldbörsen in den Abfalleimern der Toiletten.

Gerangel am Grünmarkt
Als die Verdachtslage ausreichte, wies sich die Zivilstreife beim Grünmarkt als Polizei aus und nahm das Pärchen fest. Der Rumäne flüchtete, konnte jedoch gleich wieder gefasst werden. Dabei entwickelt sich ein heftiges Gerangel, bei dem der Rumäne einen 46-jährigen Polizist gegen einen Marktstand drängte. Der Beamte stürzte über eine Kiste und verletzte sich am Fuß. Dennoch konnte der den Verdächtigen solange festhalten, bis Verstärkung eintraf.

Beute sichergestellt
Während der Auseinandersetzung hatte der Rumäne gestohlene Banknoten aus Malaysia, Kambodscha und den USA unter die Plane eines Verkaufsstandes geschoben. Das Geld wurde ebenso sichergestellt wie die 700 Euro, die seine Freundin eingesteckt hatte. Die beiden wurden ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Ihnen blüht eine Anzeige wegen gewerbsmäßigem Diebstahl, Widerstand gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung.

Zahlen noch nicht alarmierend
Im Dezember des Vorjahres kam es in der Stadt Salzburg zu 75 Taschendiebstählen. "Bis zum Montag ereigneten sich heuer im Dezember elf Taschendiebstähle. Das ist noch nicht so tragisch", erklärte der stellvertretende Polizeidirektor Rudolf Feichtinger auf Anfrage. Im November verzeichnete die Kriminalstatistik der Polizeidirektion 53 Taschendiebstähle, das sind um 41 weniger als im Vorjahresmonat.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden