Fr, 17. November 2017

Hollywood-Bilanz

27.11.2009 08:48

Top-Stars feiern im Mönchstein - zwei Fotografen verletzt

Hollywood ist am Freitag, einen Tag später als geplant, nach Spanien weitergezogen. Um zehn Uhr startete eine Boeing 757 samt Stars und Crew an Bord nach Barcelona, von wo es zum nächsten Drehort in Sevilla geht. Und während Details des Vertrags, für die Salzburg 300.000 Euro zahlte, nicht erfüllt wurden, gab es auch unschöne Attacken.

Mehr als hundert Örtlichkeiten hatten Regisseur James Mangold und seine Location-Manager bereits im Vorfeld der Dreharbeiten in Salzburg besichtigt. In jenen zehn Salzburg-Minuten, die letztlich im Film "Knight and Day" (Kinostart 2. Juli 2010) übrig bleiben werden, sind folgende Schauplätze zu sehen: Das zum "Hotel Nouveau Rothschild" umgebaute "Haus für Mozart", die Holzmeister-Stiege, die Dächer des Toscaninihofs und des Nebenhauses beim "Hotel Stein", die Steingasse und das Platzl sowie die als Pub umgebaute "Bar Selim" von Selim Benhamada.

Ob Salzburg im Film letztlich auch Salzburg bleibt, wird sich zeigen: Denn Stierkampf-Aufnahmen, die bereits in Sevilla gedreht und bei denen zwei Passantinnen verletzt wurden, sollen in die Mozartstadt-Szenen eingeschnitten werden…

Unschöne Zwischenfälle
Auch in Salzburg selbst kam es bei den letzten Dreharbeiten Mittwochnacht zu Zwischenfällen. Um Fotos von Cameron Diaz in der Steingasse zu verhindern, beschoss die Crew zwei Fotografen mit verbotenen Laser-Stiften. Beide Reporter landeten mit Augenverletzungen im Krankenhaus. "Ich erstatte Anzeige", sagt Opfer Mike Vogl, der über die Attacke empört ist. Für Wirbel im Nachhinein ist jedenfalls gesorgt. Denn auch die im 300.000-Euro-Vertrag des Landes fixierte Pressekonferenz mit den Stars wurde nicht erfüllt.

Große Abschluss-Party
Gefeiert wurde am Donnerstag dennoch ausgiebig. Im Schlosshotel Mönchstein stieg am Abend eine große Abschluss-Party mit allen Stars. Die Hollywood-Größen selbst gaben sich hingegen bis zuletzt volksnah. So posierte Cruise in der Steingasse bereitwillig für ein Foto mit Heidelinde Aschenberger: "Ich kam mit meiner Freundin zufällig vorbei, fragte ihn, wie die Arbeit läuft und er sagte: 'Perfekt!'" Und der Frauenliebling versprach nun: "Ich komme wieder."

Bösewicht mit Wärmflasche
Auch Co-Star Peter Saarsgard plauderte mit Cosi Dorn vom Waffengeschäft Dschullnigg: "Ich spiele immer den Bösewicht." Dabei sei er aber ein ganz Netter. Und weil die Nächte in Salzburg kalt sein können, kaufte sich der Darsteller, der als Agent Tom Cruise verfolgt, eine Wärmflasche mit einem Hasen-Motiv und seine Begleiter deckten sich mit Fleece-Jacken sowie acht Softgunpistolen ein: "Die benötigen wir für unsere Dreharbeiten", sagten sie.

Auch Kellner Mario vom "Triangel", wo nebenan gedreht wurde, musste schmunzeln: "Es kam die halbe Crew zu uns." Weil es im Umfeld keine Toilette gab…

von Harald Brodnig, Tina Laske und Markus Tschepp
Bild: Regisseur James Mangold, umringt von Salzburger Fans

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden