Do, 24. Mai 2018

Erste Reaktionen

06.05.2018 19:12

„Hoffen auf konstruktive Zusammenarbeit“

Bereits kurz nach der Verkündung des Wahl-Siegs von Georg Willi, trudelten die ersten Reaktion auch anderer Parteien ein. Landeshauptmann Günther Platter und die SPÖ hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.

„Ich möchte Georg Willi zu seinem Wahlerfolg beglückwünschen und gehe davon aus, dass er als neuer Bürgermeister von Innsbruck die Stadt mit Bedacht und Augenmaß weiterentwickeln wird. Für das Land Tirol war die Landeshauptstadt Innsbruck bei der Umsetzung vieler zentraler Projekte stets ein verlässlicher Partner. Ich bin zuversichtlich, dass sich daran auch in Zukunft nichts ändern wird und erwarte mir als Landeshauptmann eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle des Landes Tirol und der Stadt Innsbruck“, gratuliert Tirols Landeshauptmann Günther Platter Georg Willi zum Wahlsieg.

„Sensationserfolg“ für Felipe
Von einer politischen Sensation die ihresgleichen sucht, spricht die Grüne LHStv. Ingrid Felipe. „Bürgermeister Georg Willi: da hat einer den richtigen Ton getroffen und bringt das notwendige Taktgefühl für diese fordernde und erfüllende Aufgabe mit. Diesen Erfolg hat sich Georg Willi mit einer positiven Art und seiner menschlichen Ader über drei Jahrzehnte lang erarbeitet. Ich freue mich riesig für ihn und für die Innsbrucker Grünen. Sie haben möglich gemacht, was viele für unmöglich gehalten haben“, streut Felipe den Innsbrucker Grünen Rosen. Als ausschlaggebene Faktoren für den Wahlsieg von Willi sieht Felipe zum einen die „überragenden menschlichen Qualitäten“, mit denen Willi gepunktet habe und zum anderen die klare inhaltliche Positionierung für eine Weiterenticklung der Stadt zum Wohle aller Innsbrucker. Willi hatte im Wahlkampf im Gegensatz zu seiner Kontrahentin Oppitz-Plörer stets betont den Öffi-Ausbau weiter voranzutreiben und die Herkulesaufgabe „Schaffung von leistbaren Wohnraum“ durch die Fortführung der Wohnbauoffensive aktiv zu betreiben. „Die Wahl von Georg Willi ist ein klares Votum für eine vielfältige, lebendige und wachsende Stadt, in der Angebote geschaffen werden und Verbote vermieden werden“, fasst Felipe zusammen. Sie freue sich auf die künftige Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land. „Das ist eine absolute Win-Win Situation für das Land Tirol und für die Stadt, aus der viel Positives für die Bevölkerung entstehen wird. Angefangen vom Öffi-Ausbau übers leistbare Wohnen bis zum breiten Kulturangebot. Ich freu mich drauf“, so Felipe.

SPÖ freut sich auf „gute Zusammenarbeit“
Und auch die SPÖ gratulierte Willi zum Wahlsieg: „Die SPÖ gratuliert dem neugewählten Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi“, hält Stadtparteivorsitzender Helmut Buchacher zum Ausgang der Stichwahl in der Tiroler Landeshauptstadt fest. Elisabeth Mayr, diese Woche vom Vorstand der Stadtpartei zum neuen sozialdemokratischen Senatsmitglied in Innsbruck gewählt, freut sich auf gute Zusammenarbeit. Es liege nun am neuen Stadtoberhaupt, eine tragfähige Koalition einzugehen, die alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker mitnimmt. „Das gilt insbesondere für die große Zahl an Nichtwähler, die mit offener und attraktiver Stadtpolitik wieder in den demokratischen Prozess integriert werden müssen“, so beide unisono.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden