So, 22. April 2018

Große Rauchsäule

15.04.2018 08:37

Brennende Güterwaggons legten Südbahn lahm

Nachdem erst am vergangenen Wochenende hochentzündliches Methanol die Südbahnstrecke lahmgelegt hat, kam es am Samstag wegen brennender Waggons erneut zu einer Totalsperre. Drei Güterwaggons waren am Nachmittag in Niederösterreich im Bezirk Baden in Brand geraten. Das Feuer war zwar gegen 17 Uhr „unter Kontrolle“, wie Feuerwehrsprecher Franz Resperger berichtete, die Zugstrecke zwischen Wien-Liesing und Baden war aber am Abend in beide Richtungen gesperrt.

Die Waggons waren Richtung Süden unterwegs gewesen und zwischen Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling) und Pfaffstätten gegen 16.30 Uhr in Brand geraten. Die Flammen griffen auf Bahndamm und Grüngürtel über, der Triebfahrzeugführer hielt daraufhin in Pfaffstätten (Bezirk Baden) an.

Große Rauchsäule
Ein ÖAMTC-Sprecher berichtete von einer großen Rauchsäule. Bei den Löscharbeiten entlang der Strecke und in Pfaffstätten standen fünf Feuerwehren mit 90 Mitgliedern im Einsatz. Nach ersten Angaben gab es keine Verletzten.

Kein Gefahrenguttransport
Es habe sich um keinen Gefahrenguttransport gehandelt, wie Resperger vom Landeskommando Niederösterreich betonte. Entlang der Strecke sei es allerdings zu mehreren Dammbränden gekommen. Am Abend hieß es dann, dass es sich nicht um einen ÖBB-Güterzug handelte. In den Waggons sollen sich Möbel befunden haben.

Der Brand verursachte eine Sperre auf der Südbahnstrecke zwischen Wien-Liesing und Bad Vöslau (Bezirk Baden). Fernzüge und einzelne Regional-Express-Züge werden seit dem frühen Samstagabend über die Pottendorfer Linie umgeleitet, für den Nahverkehr wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, hieß es von den ÖBB. Fahrgäste wurden ersucht, mehr Reisezeit einzuplanen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden