Fr, 20. April 2018

Teenie-Komödie

11.04.2018 15:01

Drei Mädels schließen den „Sex Pakt“

Kaum eine amerikanische Schulkomödie, die ohne den Abschlussball auskommt: Meist ist es dieser besondere, mit oft zu hochgesteckten Erwartungen aufgeladene Abend, der die Schulzeit abrundet. In „Der Sex Pakt“ (Kinostart: 12. April) geht es den Protagonistinnen nicht nur um den richtigen Tanzpartner: Die drei Freundinnen haben sich geschworen, an diesem Tag auch ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.

Ihre Rechnung haben die drei Teenager allerdings ohne ihre Eltern gemacht - gespielt von Leslie Mann („Immer Ärger mit 40“), dem Wrestler John Cena und Ike Barinholtz („Bad Neighbors“). Autorin Kay Cannon („Pitch Perfect“) legt mit „Der Sex Pakt“ ihr Debüt als Regisseurin vor. Mit Seth Rogen („Ananas Express“) wurde die turbulente Generationenkomödie von einem ausgewiesenen Comedyexperten koproduziert.

Allzu alt ist dieser, gut 100 Minuten währende Film noch nicht, da fällt ein mit Verve gesprochener Satz: „Ich hab‘ heut Nacht Sex!“. In der Schulkantine tut Julie (Kathryn Newton, die in „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ unlängst das Mordopfer spielte) ihre Absicht kund. Um im Nu auch ihre besten Freundinnen davon zu überzeugen, dass es in genau dieser Nacht unbedingt passieren muss. Zu dumm nur, dass die Eltern vom „Sex Pakt“ der Mädchen Wind bekommen und alles daran setzen, den Plan zu durchkreuzen.

Lisa (Mann), Hunter (Barinholtz) und Mitchell (Cena) verbindet eine Art Zwangsfreundschaft, seit sie gemeinsam ihre drei Girls eingeschult haben. Sie rüsten sich für eine hochturbulente wie feuchtfröhliche Nacht, in der es unter anderem um die Frage geht, welch Bedeutung Melanzanis wohl im digitalen Jugendsprech haben.

Bei aller Massenkompatibilität gelingt es dieser überhitzten Komödie durchaus, ein ernstes Thema anzureißen: den Kontrollwahn von Eltern, die meinen, alles im Leben ihrer Kinder überwachen zu müssen. Ein Kontrollwahn, der - glaubt man Medienberichten und auch diesem Film - in den USA noch ganz andere Ausmaße anzunehmen in der Lage ist als etwa in Europa.

APA/red

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden