Mo, 11. Dezember 2017

Post vom Ex-Chef

29.10.2009 10:49

Frühstück für die Neo-Polizisten am ersten Arbeitstag

Zum Dienstantritt der umgeschulten Postbeamten hat sich Post-Generaldirektor Georg Pölzl am Mittwoch die Ehre gegeben. Er hieß die erste Gruppe der "neuen" Polizisten aufs Herzlichste willkommen: Er servierte ihnen in einer Wachstube in Wien-Ottakring frische Semmeln und Kaffee - originalgetreu im gelben Postpaket.

"Seit fünf Wochen versehe ich meinen Dienst hier in der Wachstube", erzählt der frischgebackene Polizeibeamte Wolfgang Lacher. Diese fünf Wochen waren seine Einschulung, jetzt wird es ernst für den "neuen" Polizisten.

Umstellung nach dreißig Jahren bei der Post
Nach nunmehr dreißig Jahren am Schalter des Hauptpostamtes bedeutet der neue Aufgabenbereich wieder eine Umstellung: "Es ist zwar alles anders als bei der Post, aber wir haben ja eine umfangreiche Schulung bekommen." Lacher wird, wie bei der Post, im Innendienst tätig sein.

Zu seinen Aufgaben gehören kleinere Anzeigen und Bürotätigkeiten, bei denen er jedoch auch auf die Unterstützung durch seine erfahrenen Kollegen zählen kann.

von Nadja Vladar, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden