Do, 26. April 2018

500.000 Unterstützer

03.03.2018 14:48

Rauchverbot: Klare Mehrheit für Volksabstimmung

Die Regierung hat das Rauchergesetz in der vergangenen Woche durchgepeitscht, doch die Kritik verstummt nicht. Im Gegenteil – der Widerstand gegen die Pläne von ÖVP und FPÖ wird immer lauter und heftiger. Laut einer aktuellen Umfrage sind fast drei Viertel der Österreicher für eine Volksabstimmung.

Exakt 71 Prozent plädierten in der Umfrage des Instituts „Unique research“ für das Nachrichtenmagazin „profil“ für eine Volksabstimmung über ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie. Wenig überraschend ist die Forderung nach einem Votum bei den SPÖ-Wahlern am größten, aber auch bei den FPÖ-Wählern gibt es eine Mehrheit für eine Volksabstimmung.

Volksbegehren kratzt an 500.000er-Marke
Unterdessen nähert sich das „Don’t Smoke“-Volksbegehren der 500.000er-Marke an Unterstützern. Noch bis 4. April läuft die Unterstützungsphase, dann hat der Innenminister drei Wochen Zeit, den Termin für die Eintragungswoche festzulegen. Bereits jetzt geleistete Unterschriften behalten ihre Gültigkeit.

Die türkis-blaue Regierung muss sich dann mit dem Ergebnis der Befragung befassen – eine baldige Volksabstimmung wird wohl nicht so leicht vom Tisch zu wischen sein.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden