So, 19. November 2017

Welle der Empörung

07.10.2009 17:35

VP-Landesrat übt Kritik an neuem ÖBB-Fahrplan

Verspätungen, Schneckentempo – und künftig auch noch weniger Zugverbindungen: Der neue Fahrplan der ÖBB sorgt, wie berichtet, für Wirbel. VP-Landesrat Johann Heuras zieht nun Konsequenzen, behält einen Teil des Finanzierungsbeitrags für den Bahnbetrieb ein: „Schlechte Angebote für Pendler akzeptieren wir nicht!“

Laut neuem Fahrplan sollen ab 14. Dezember gerade auf den Hauptstrecken Züge in den Remisen bleiben. „Tausende Pendler sind davon betroffen“, wettert Heuras: „Das kann man nicht so einfach hinnehmen.“ Seine Liste der Kritikpunkte ist ellenlang: Zwischen Wiener Neustadt und Wien werden täglich neun Garnituren weniger unterwegs sein, ebenso droht drei Anschlüssen von Bruck an der Leitha in die Bundeshauptstadt das Aus.

Hast du noch Verständnis für die ÖBB? Stimm ab in der Infobox!

Auch auf der Aspangbahn sowie auf der Strecke nach St. Pölten wollen die ÖBB Angebote zurückschrauben, was längere Fahrzeiten verursacht. Weitere Schikane für Pendler: „Weil mehr Gütertransporte über die Gleise rollen, müssen die Fahrgäste im Tullnerfeld öfters in Busse umsteigen“, heißt es.

„Gespart wird auf Kosten der treuesten Kunden“
Insgesamt fährt die Bahn künftig in Niederösterreich eine Million Kilometer weniger. „Gespart wird auf Kosten der treuesten Kunden, nämlich der Pendler“, ärgert sich Heuras. Protest des Landes: 2,8 Millionen Euro des Finanzzuschusses für die ÖBB werden gestrichen.

Ein kurioser Polit-Streit ist auch um die Ybbstalbahn entbrannt: Franz Gratzer (SPÖ) hat ja die Linie als „Goldgrube“ bezeichnet. Reaktion von Landesrat Heuras: Er bietet dem Ortschef von Hollenstein die Übernahme der Strecke an.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden