Mo, 19. Februar 2018

Mehrere Verletzte

14.02.2018 14:32

USA: Schießerei vor Hauptquartier der NSA

Vor dem Hauptquartier des US-Geheimdienstes NSA im Bundesstaat Maryland sind Mittwochfrüh Schüsse gefallen und mehrere Menschen verletzt worden. Ein Autofahrer habe versucht, unbefugt auf das Gelände von Fort Meade zu gelangen, hieß es am Mittwoch in einer NSA-Erklärung.  Zwar seien Schüsse gefallen, allerdings sei offenbar niemand durch die Kugeln verletzt worden.

Das FBI ging aber davon aus, dass der Vorfall keinen terroristischen Hintergrund hatte. Drei Menschen wurden den Angaben zufolge verletzt. Einer von ihnen ist einer der Festgenommenen, bei den anderen handelte es sich um einen Polizisten und einen Passanten.

Keine Lebensgefährlichen Verletzungen
Keine der Verletzungen sei offenbar durch Schusswaffen verursacht worden, sagte der FBI-Ermittler Gordon Johnson. Zur Art der Verletzungen machte er keine präzisen Angaben. Er sagte lediglich, der Polizist und der Passant seien nicht lebensgefährlich verletzt.

"Es gibt keinen Hinweis, dass dies eine Verbindung zum Terrorismus hatte", betonte Johnson. Es handle sich offenbar um einen "isolierten Vorfall". Die NSA hatte schon kurz nach dem Vorfall am frühen Morgen (Ortszeit) mitgeteilt, die Lage sei unter Kontrolle, es gebe keine fortbestehende Sicherheitsgefährdung. US-Präsident Donald Trump wurde über die Lage informiert. "Unsere Gedanken und Gebete sind bei allen Betroffenen", erklärte das Weiße Haus.

Einschusslöcher in Windschutzscheibe
Fernsehbilder zeigten Einschusslöcher in der Windschutzscheibe des schwarzen SUV-Wagens. Ein Mann in Handschellen saß auf dem Gehsteig nahe der Geheimdienstzentrale verlaufende Schnellstraße wurde laut NSA-Angaben in beide Richtungen gesperrt.

Das eine halbe Stunde Autofahrt von der Hauptstadt entfernte NSA-Hauptquartier in Fort Meade gehört zu den am stärksten abgesicherten Arealen des Landes. Bereits vor drei Jahren hatte sich vor seinen Toren ein Schusswaffenvorfall ereignet. Die Polizei erschoss damals einen Fahrer und verletzte einen Mitfahrer in einem SUV. Der Fahrer war den Anweisungen der Polizei nicht gefolgt, sein Fahrzeug anzuhalten.

Weltweite Überwachung durch die NSA
Die National Security Agency mit ihren enorm leistungsstarken Rechenzentren ist auf die weltweite Überwachung und Entschlüsselung von elektronischer Kommunikation spezialisiert. Durch die Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden im Jahr 2013 war das gigantische Ausmaß ihrer Spähaktivitäten ans Licht gekommen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden