So, 25. Februar 2018

Schrecklicher Unfall

12.02.2018 07:14

Frau will Hund aus Fluss retten - und ertrinkt

Schrecklicher Vorfall am Sonntag im oberösterreichischen Pucking: Eine 47-jährige Frau aus Traun starb bei dem Versuch, ihren Hund aus dem Fluss zu retten! Das Haustier war bei einem Spaziergang offenbar ins eiskalte Wasser gefallen, die Halterin einfach hinterhergesprungen. Schließlich mussten beide tot aus der Traun geborgen werden.

Die grenzenlose Liebe zu ihrem vierbeinigen Begleiter endete für eine 47-jährige Traunerin tragisch. Die Frau war am Sonntag mit ihrer neun Monate alten Dogge in Pucking an der Traun spazieren gegangen, als es geschah: Der Hund stürzte in den Fluss! Es war niemand in der Nähe, der hätte helfen können, deshalb handelte die Tierhalterin kurzentschlossen und sprang dem Vierbeiner ins eiskalte Wasser hinterher, um ihn zu retten!

Traunerin konnte nur noch tot geborgen werden
Drei Feuerwehren wurden zu einer Suchaktion alarmiert, doch mit jeder Minute wurde die Chance, die Frau noch lebend zu finden, geringer. Schließlich konnte ihre Leiche entdeckt werden. Sie wurde dann gemeinsam mit dem ebenfalls toten Hund aus der Traun geborgen. Es wurde zwar eine Obduktion angeordnet, doch die Polizei geht davon aus, dass die 47-Jährige ertrunken ist. Aufgrund der Spuren am Ufer konnten die Ermittler den Unfallhergang rekonstruieren.

Jasmin Gaderer,Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden